german / deutsch english / englisch spanish / español esperanto
   
 
Displaygroesse-1 Displaygroesse-2 Displaygroesse-3 Schriftgröße 1 Schriftgroesse-2 Schriftgroesse-3 Schriftgroesse-4 Schriftgroesse-5 Schriftgroesse-6 Schriftgroesse-7 Schriftgroesse-8
 

   willkommen
   datenbank
   suchen
   registrieren
   emotionen-blog
   ohrwurm
   zurück
   codierung
   fachhandel
   links


Aus verschiedenen Gründen verwenden wir Cookies. Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Seite.

Annehmen und diesen Hinweis schließen.





blog

Weblog "Emotionen" und "Wissen".


Hier können Sie Ihre Meinung, Ihr Wissen, Ihre Emotionen darlegen, auch wenn Sie sich vom Thema Fahrrad etwas entfernen. Eine Registrierung im Block ist nicht erforderlich. Näheres über die Beweggründe für die Entstehung und die Handhabung dieses Blogs, lesen Sie hier, im ersten Beitrag.


Kategorie
Abschied

Beitrag vom 15.06.2011 23:00:51 h, Lektor

In Heidelberg haben wir uns kennengelernt, seitdem waren wir unzertrennlich. Du warst nicht mehr ganz jung, aber doch noch recht frisch. Äußerlich warst du vielleicht nicht so ansehnlich, aber dafür robust, solide und zuverlässig.


Zusammen sind wir dann bald von der kleinen Universitätsstadt am Neckar ins größere Frankfurt gezogen, haben gemeinsam die Stadt und das Rhein-Main-Gebiet erkundet. Vom Rheingau bis nach Aschaffenburg und von Darmstadt bis in die Wetterau sind wir gemeinsam gereist.

Auch nach Köln hast Du mich begleitet, an Dom und Rhein sind wir entlang flaniert. Wir sind ins Bergische Land aufgestiegen und in die alte Bundeshauptstadt gefahren, ja sogar ins edle Düsseldorf hat man uns hineingelassen.

Schließlich sind wir auch noch zusammen nach München gereist. Vom Olympiapark und dem Englischen Garten bis zum Zoo in Hellabrunn und von der Messestadt Riem bis nach Nymphenburg und zur Blutenburg führten uns dort unsere Touren.

Ich habe dich nicht immer gut behandelt. Bei Sonne und Regen, Wind und Schnee habe ich dich angetrieben. Wir sind durch den Matsch gespritzt und durch den Schnee gepflügt, über Glatteis geschlittert und wütenden Hunden und abrupt und unvermittelt sich öffnenden Autotüren entkommen.

Manchmal ließ ich dich Tage lang irgendwo stehen, an Bahnhöfen oder Straßenbahnhaltestellen, Wind, Regen und Wetter schutzlos ausgeliefert. Immer hast du klaglos und brav auf mich gewartet und warst zuverlässig zur Stelle, sobald ich dich gebraucht habe.

Und nun bis du weg. Eines Morgens warst Du einfach nicht mehr da. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied. Wir hatten gerade noch eine schöne Wald- und Seentour ins Darmstädter Land unternommen, am nächsten Tag wollten wir zum Hessentag nach Oberursel.

Wer hat Dich mitgenommen? Wen hast Du begleitet? Wird er oder sie dich gut behandeln oder vielleicht weiterverkuppeln? Oder wird er dich nach Gebrauch oder Missbrauch ins nächste Gebüsch oder gar in den Main werfen und verkommen lassen? Werden wir uns jemals wiedersehen?
Kommentar vom 31.08.2011 03:20:37 h, Gast

Irgendwie schön zu wissen, dass es mehr Menschen gibt, für die das Fahrrad nicht nur irgendein Gebrauchsgegenstand ist...
Kommentar vom 01.05.2012 16:09:28 h, Gast

Jetzt bin ich ganz traurig! :-(

 
 
  





  


2017

07.07.2017
Ein paar Gedanken 3 Tage danach...
   1 Kommentar
   zuletzt 25.07.2017

14.06.2017
Was gibts bloß für Menschen ...
   1 Kommentar
   zuletzt 25.06.2017

12.05.2017
Klapprad von Stadtverwaltung "entsorgt"

31.01.2017
Kein Kavaliersdelikt
   1 Kommentar
   zuletzt 14.02.2017

13.01.2017
Rache ist Blutwurst


2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009


Und hier finden Sie
uns in den
Online-Communities


     Facebook

   Google+





     

Datenschutz    |    Impressum    |    Kontakt (Mitteilung senden)    |    Frontispiz

Copyright © 2017 EDV-BRAND GmbH    |   Letzte Änderung 22.08.2017   |   S
Besucherzähler
seit 2009